IRON SAW BLADE
© IRON SAW BLADE 2016
Home About Live Reviews Interviews Contact
Relayer (SWI)
Seppi’s Mampferia, Möhlin, Schweiz – 10.07.2021
Es sind wahrlich keine einfachen Zeiten in denen wir leben. Seit das Corona-Virus die Welt im vergangenen Jahr heimgesucht hat, ist der Unterhaltungssektor in Stillstand geraten und Bands waren dazu verdammt zu Hause zu bleiben ohne ihre Alben live vor grossem Publikum präsentieren zu können. Eine ungewohnte Situation, welche sich auf die mentale Gesundheit von Musiker/-innen und Liebhaber von harten Klängen auswirkt und für Stimmungsschwankungen sorgt, weil ein wichtiger Bestandteil im Leben dieser Menschen fehlt. Mittlerweile finden kleinere Konzerte statt und stellt ein Lichtblick am Horizont nach langer Zeit von Unsicherheit dar. Das ist gut für alle gequälten Seelen, die nach Live-Spektakel lechzen und darum diese Veranstaltungen unbedingt besuchen sollten um den Veranstaltern den Rücken zu stärken und die Bands zu unterstützen. Sonst droht ein Clubsterben was verhindert werden muss. Ein kleiner Veranstaltungsort
namens Seppi’s Mampferia befindet sich in der Gemeinde Möhlin im Kanton Aargau. Dort gibt es unter der Woche und am Wochenende zu essen und zwischendurch finden dort Live-Konzerte im Open Air Stil statt. Als Gruppe wurde die Band Relayer gebucht, welche ich vor einiger Zeit live erleben durfte und mich damals begeisterte. Um den Hunger nach Live-Konzerte zu stillen, reiste ich im Auto nach Möhlin. Eigentlich sollte der Sommer in der Schweiz zu Besuch sein, aber davon ist derzeit nicht viel zu sehen. Die Fahrt nach Möhlin wurde für eine kurze Zeit zu einer Herausforderung wegen strömendem Regen und der Gefahr von Aquaplaning wegen den Wassermassen auf der Autobahn. Trotz diesen widrigen Umständen gelangte ich sicher nach Möhlin und freute mich auf das bevorstehende Live-Konzert. Nach einem gemütlichen Abendessen betrat ich den Hof von Seppi’s Mampferia. Die solothurnische Melodic Rock Band Relayer hat einige personelle Veränderungen im Bandgefüge hinter sich. Unterdessen befindet sich eine Sängerin namens Sandy Keller (ex-About Frank) hinter dem Mikro nach dem Abgang von Sänger Carlos Pedrosa und dem neuen Schlagzeuger Markus Kalt (ex-Van Arx) für Ugur Baltali. D.h. die Gruppe ist wieder auf Kurs und bereit die Bühnen zu betreten und zu rocken. Um 20:20 Uhr erklang ein Intro und mit dem Lied „Loss of Control“ begann der Auftritt. Die Band präsentierte eine spannende und vielseitige Darbietung mit melodischem Rock. Frontfrau Sandy Keller präsentierte sich gut gelaunt und strahlte das aus und trotz dem schlechten Wetter übertrug sich die Freude aufs Publikum. Im Gegensatz zu anderen Konzerten machte das Publikum beim Auftritt des Quintetts mit und zeigte dies mit Applaus, Tanzen und mitsingen. Gitarrist Freddy Schaffner glänzte mit melodischen Gitarrenriffs und Bassist Bruno Gehriger (ex-Cram) lieferte die groovigen Basslinien um den Sound Würze zu verleihen. Schlagzeuger Markus Kalt durfte seinen Fähigkeiten als Trommelwirbler unter Beweis stellen. Neben den Gitarrensoli von Freddy Schaffner konnte Keyboarder und Sänger Hene Klodel (ex-Air Wave, Kaktus) mit Solos auf seiner Hammondorgel für Begeisterung sorgen. Das ist eine Kunst, welche nicht jeder beherrscht, aber er überzeugte durch jahrelange Erfahrung und begeisterte die Zuschauer mit seinem Talent und Spielfreude. Nach „Dark Times“ folgte eine kurze Pause zum Verschnaufen ehe es mit „Something’s Wrong“ weiterging. Bei „Saturday Night“ wurden die Fans von Sandy Keller aufgefordert die Worte „Saturday Night“ mitzusingen was diese auch taten. Als Belohnung folgte ein herzliches Lächeln. Als Premiere wurde das neuste Lied „Free“ gespielt, welches wie die vorigen Lieder überzeugte und mit Leidenschaft dargeboten wurde.  Danach wäre der Auftritt zu Ende gewesen, aber die Zuschauer hatten noch lange nicht genug und verlangten Zugaben. Dies wurde gewährt mit dem Lied „Hey Baby“. Danach wollten die Zuschauer noch mehr hören und wurden durch ihre Ausdauer mit den zwei Zugaben „Loss of Control“ und „Dark Times“ belohnt. Diese Lieder wurden nochmals gespielt, weil zu Beginn vom Konzert nicht alle Zuschauer sie hören konnten. Daraufhin wurde die Band von begeisterten Zuschauern mit viel Applaus verabschiedet. Setliste Relayer Intro ab Stick Loss of Control Woman in Black Flying High Only U Way of the World Dark Times Something’s Wrong The Truth Monster Gimme One More Night Don’t Stop Satuday Night Free Hey Baby Loss of Control Dark Times Ich blieb noch einen Moment mit Freunden ehe sich neuer Regen ankündigte und ich den Heimweg antritt. Es war eine Freude der Band zuzuhören und die Schönheit dieses Genres mit allen Sinnen zu geniessen Ein grosser Dank geht an Seppi’s Mampferia für ihre Organisation von diesem wunderbaren Event, welchen ich mit viel Freude genoss. Ich werde mit Sicherheit wieder kommen. Fazit: Es lohnt sich kleine Konzerte von Veranstaltern zu besuchen, denn die verstehen es Bands eine Chance zu geben, ihre Kunst einem Publikum live zu präsentieren ohne tausende von Follower und „Gefällt Mir“ Angaben auf den sozialen Netzwerken von Instagram und Facebook. Livebericht von Dominic Latscha